weltverbesserer Denken Hallo, ihr Weltverbesserer da draussen!

Hallo, ihr Weltverbesserer da draussen!

Foto: bluedesign / stock.adobe.com

Na, wie geht’s euch so im #stayhome Modus? In einer Welt, die wir uns alle bis vor ein paar Wochen nicht vorstellen konnten?

Erinnert ihr euch noch? Wir haben mal über die Verschmutzung der Weltmeere diskutiert, über den Klimawandel, fairen Handel und nachhaltiges Leben. Und jetzt? Geht’s für uns Weltverbesserer auch nicht nur um Klopapier, Nudeln und Konserven. Nein es geht ums Eingemachte – also gesellschaftlich gesehen. Und wir fragen uns: Welchen Beitrag kann jetzt jeder von uns leisten, damit wir diese Krise als Gesellschaft meistern?

Unser offener Brief an die offene Gesellschaft

Wir alle müssen jetzt zum Schutz unserer Gesundheit und der unserer Mitmenschen auf vieles verzichten, was bis vor kurzem noch ganz selbstverständlich war. Anders geht’s gerade nicht.

Und natürlich merkt nicht nur jeder einzelne von uns diese Einschränkungen in seinem täglichen Leben – auch unsere Gesellschaft als Ganzes bekommt sie gerade zu spüren. Denn eine offene Gesellschaft braucht normalerweise öffentliche Räume und Orte, an denen Menschen zusammenkommen können: Demonstrationen gegen Nazis oder für bezahlbaren Wohnraum? Sind in Zeiten von Versammlungsverboten undenkbar. Ehrenamtliches Engagement in Vereinen oder Parteien? Wird gerade auf WhatsApp-Gruppen Niveau runtergefahren. Und kein Homeoffice kann den politischen Small-Talk mit Kollegen in der Mittagspause ersetzen.

Viele Orte, an denen unsere demokratische und offene Gesellschaft tagtäglich gelebt wurde, sind gerade genauso abgesperrt, wie die Spielplätze in der Nachbarschaft.

Aber deshalb müssen wir all das, wofür unsere offene Gesellschaft steht, nicht gleich mit dicht machen. Im Gegenteil: wir erleben gerade, wie vieles, was eine offene Gesellschaft ausmacht, plötzlich eine Renaissance erlebt. „Solidarität“ steht auf einmal nicht mehr nur auf Fahnen von Gewerkschaftsdemos, sondern als Hashtag unter den meisten Instagram Posts. Die Wissenschaft, die Fakten, die Zahlen, endlich leiten sie die öffentliche Debatte. Und die Leugner, Hetzer und Populisten bekommen gerade zu spüren, dass sie in dieser Krise wirklich gar nichts zu melden haben.

Denn was jetzt gefragt ist, sind Lösungen. Und auch im dritten Jahr der Weltverbesserer-Initiative wollen wir euch in den kommenden Wochen und Monaten genau diese liefern.

Bleibt gesund,
eure Weltverbesserer

Schlagwörter: